Archiv | Twitter RSS for this section

Weitere Übersetzung zur bit.ly – Attacke


Wie im letzten Beitrag schon berichtet kämpft (der URL-Verkürzungsdienst aus New York City, USA) bit.ly  derzeit einen bemerkenswert offensiven Kampf gegen Angriffe auf seine Datenbank-Sicherungen. Mittlerweile gibt der Hersteller weitere Informationen und weil wir eh schon mal mit dem übersetzen angefangen haben, hier auch die deutsche (freie) Übersetzung zu den neueren Erkenntnissen der Attacke …

Bit.ly wehrt sich - Grafik des Logos

Bit.ly-Benutzer sind aufgerufen ihren Teil zur Sicherheit beizutragen. HEUTE NOCH!

Weiterlesen…

Achtung: Bit.ly-Konten kompromitiert


Wer kennt sie nicht: diese wundervoll kurzen Adressen a la „bit.ly/abc“ oder http://j.mp/KlosterKirche (als Beispiel-Link)?! Dahinter steckt einer der größten und populärsten s.g. URL-Verkürzungsdienste mit dessen Hilfe man aus ellenlangen nur schwer zu merkenden Internetadressen schöne kurze, einfache Adressen machen kann.

bit.ly Logo

Logo des bit.ly Dienstes

Seit Ende April sind nun einige Warnmeldungen im Umlauf, die mittlerweile sogar die großen Medien wie Spiegel-Online, Der STERN, Computerbild, Chip und etliche weitere namhafte Medien erreicht haben. Dabei sind die Aussagen unterschiedlich allerdings leider unterschiedlich und während mancher Blogger dem Leser asl „alles Humbug“ verharmlost, liest man bis zum „sollte man unbedingt machen“ vielerlei Unterschiedliches und bei mir sammeln sich jede Menge Anrufer, die nun gar nicht mehr damit umzugehen wissen.

Kurzum: Ja, es ist was dran und alle bit.ly-Benutzer sind aufgefordert auch ihre Passwörter anzupassen, die Dienste neu zu verbinden und einige weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Doch bevor auch ich jetzt weit aushole, so dachte ich mir, übersetze ich euch lieber einfach mal was der Dienstanbieter selbst dazu sagt … Weiterlesen…

Moderne Nachtgedanken


Vorwort zur Vorgeschichte

…wieso weint der Mann?

Screenshot "Ralf Wortmann" auf Google+"

Es war in den frühen Morgenstunden, also richtig früh, so gegen 3.15 Uhr oder so, als ich an meinem iPad durch die virtuellen Welten der „SoMe“ streunte und wieder mal über einen „Runing Gag“ stolperte, wie er mir in den letzten Tagen schon häufiger begegnete. So las ich einem GooglePlus Beitrag von Ralf Wortmann:

„Mutti, wieso weint der Mann?“
„Das ist ein Social Media-Berater und sein iPhone-Akku ist leer, jetzt guck woanders hin.“

(gefunden auf twitter bei @mykke_) Weiterlesen…

%d Bloggern gefällt das: